Tremaco

Stiftung

Die Errichtung einer Stiftung ist eine einfache und effiziente Art zur Vermögensplanung, Vermögenswerte zu bewahren und für Erben oder sonstige Begünstigte zu sichern. Die Stiftung ist ein optimales Instrument, das als Träger verschiedenster Vermögenswerte wie Anlageportfolios, Versicherungspolicen, Immobilien, Schiffe, Kunstwerke oder Beteiligungen dienen kann. Sie eignet sich auch bestens, um gemeinnützige Projekte zu unterstützen. Stiftungen, die ausschliesslich gemeinnützige Projekte unterstützen, werden der staatlichen Stiftungsaufsichtsbehörde unterstellt.

Das erforderliche Mindestkapital beträgt CHF 30‘000.–. Das eingebrachte Vermögen wird Eigentum der Stiftung. Für Schulden der Stiftung haftet ausschliesslich das Stiftungsvermögen. Informationen über den wirtschaftlichen Gründer, das Stiftungsvermögen, die Begünstigten und deren Berechtigung sind der Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Das Hauptorgan der Stiftung ist der Stiftungsrat, welcher für die Verwaltung der Stiftung und des Vermögens im Interesse der Begünstigten gemäss Stiftungszweck zuständig ist. In den Beistatuten sind Informationen über die Begünstigten und deren Berechtigung festgelegt. Die Beistatuten können zu Lebzeiten des Stifters gegebenenfalls modifiziert werden, um geänderten Umständen Rechnung zu tragen. Der Inhalt der Beistatuten wird streng vertraulich behandelt.

Der Stifter geniesst umfangreiche Ermessensfreiheit in der Wahl der Begünstigten und der Festlegung ihrer Berechtigung. Als Begünstigte können Kinder, Partner, Freunde, Verwandte oder wohltätige Organisationen ernannt werden. Auch sich selbst kann der Kunde als Erstbegünstigten einsetzten. Eine Stiftung wird auf Dauer errichtet; sie kann bei Vorbehalt des Widerrufs jederzeit aufgehoben werden.